Schöne neue Welt - Sushi

Logo Anna
Logo Anna

Roher Fisch ist mir als Kind der wasserarmen Schwäbischen Alb eigentlich so fremd wie einer Boa constrictor ein Eukalyptusblatt. Aber da ich eine Zeitlang in einer größeren, einer Groß- und einer Megastadt gelebt habe, existiert Sushi in meiner Welt und wird auch als bisweilen wohlschmeckend klassifiziert.

Da ich mich allerdings nicht häufig in Großstädten aufhalte, wo derlei angeboten wird, gilt es gute Gelegenheiten abzupassen. Heute kam so eine: Um 12 Uhr wusste ich, die Sushibar in Zürich Oerlikon wird mir mein Mittagessen liefern.

Soll ich wirklich einfach da hingehen? Was, wenn ich mich bis auf die Knochen blamiere mit Stäbchen, höllischem Wasabi und Sojasoße? Oder - fast noch schlimmer - mir etwas bestelle, was nachher fürchterlich schmeckt? Okay, schauen wir uns das mal im Netz an. Ahja, es gibt auch ein vegetarisches Gericht, sehr schön. Man soll online vorbestellen? Wenn die meinen Auch noch registrieren? Also, eigentlich wollte ich nicht meine Seele für ein bisschen Seetang und Reis verkaufen. (Linsengerichte haben da mehr Tradition - nein, halt, das waren Erbrechte, die man damit veräußert.) Aber gut, wenn ich dann nicht eine halbe Stunde vor dem Tresen warten muss, gebe ich eben meine Mailadresse her. Uff, Bestellbestätigung in meinem Mailpostfach. Jetzt nur noch eine halbe Stunde bis Mittagessen. Das muss ja ein Riesen-Bohei sein, das vorzubereiten - rollen die das ganz frisch von Hand? Die Preise deuten darauf hin

Ich trat durch die Eingangstür, schlängelte mich am Mitnahmeregal vorbei und fragte die Verkäuferin - offensichtlich genauso Nicht-Schweizerin wie ich - nach meiner Vorbestellung. "Veggie?" - "Ja." Nachdem das geklärt war, ging sie zum Regal, an dem ich eben vorbeigegangen war, packte mir ein Plastiktellerchen Veggie Sushi ein und kassierte. So viel zum Thema frisch gemacht, bitte eine halbe Stunde vorher bestellen.

Liebe Sushibarbesitzer der Welt, bitte erhaltet unsere Illusionen aufrecht! Spielt ein bisschen den Zauberer des 19. Jahrhunderts, tut so, als käme das Sushi eben ganz frisch vom Hackblock, als habe die Geisha es gerollt und der Samurai es mit dem Katana in exakt gleiche Teile gespalten. Wirklich ist nur, woran wir glauben.